1. internationaler Brauwettbewerb 2010



06.08. - 08.08.2010


 Wo

Hamburg, Technische Universität Hamburg-Harburg


 Erster internationaler Brauwettbewerb 2010: Das Fazit

Sie reisten alle mit einem Ziel an: Mit ihrem Bier der Sieger des Ersten Internationalen Brauwettbewerbs zu werden. Elf Teams aus Deutschland, Irland und Schweden nahmen an dem Contest teil, dessen Sieger schließlich eine fränkische Gruppe war: Ganz oben auf's Bier-Treppchen durften sich die Brauer von der FAU Erlangen-Nürnberg stellen.(Bild: rechts) Platz zwei belegte das Karlsruher Institut für Technologie (Bild: mitte) und die Studenten der FH Osnabrück durften sich über ihr mit Bronze geehrtes Bier freuen.

Die Jury war begeistert, dass alle Biere außerordentlich gut waren. "Es gab heute keine Verlierer, es gab elf Sieger", sagte Diplom-Braumeister Horst Bollmann, der in der Jury den Bereich des Brauwesens vertrat. Die Juroren lobten vor allem, dass die Biere sehr verschieden waren und sehr individuell schmeckten. Nachdem sie fachkundig den Geschmack der Biere getestet hatten, (Bild: unten) bewerteten sie auch die von den Gruppen erstellten Poster, auf denen sie sich und ihren Brauprozess vorstellten. Die Gruppen stellten sich außerdem dem Publikum vor und präsentierten ihr Bier. Dabei gaben die Teilnehmer ihr Bestes und es trat so manches verborgene Unterhaltungstalent zutage. Den "Publikumspreis" konnten mit einer eindrucksvollen Show schließlich die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Universität Hannover einheimsen.

Doch ein Brauwettbewerb hört natürlich nicht bei der Bewertung der Biere auf. Eine Führung bei der GEA Brewery Systems GmbH stand auf dem Programm. Dort konnten sich die Teilnehmer ein Bild davon machen, wie einige Komponenten für Brauanlagen hergestellt werden. Ein weiteres Highlight war der Hamburger Hafengeburtstag und eine Hafenrundfahrt. Auch ein großes Spanferkel-Essen in der Gasthofbrauerei Gröninger durfte nicht fehlen und schließlich mussten die Bier-Experten auf dem "Kiez" das dortige Getränkeangebot rein berufsmäßig genauer unter die Lupe nehmen.

Wir bedanken uns bei allen Teams und unseren Unterstützern für das tolle Wochenende. Ein herzlicher Dank geht an die Technische Universität Hamburg-Harburg, die Karl H. Ditze-Stiftung, die DECHEMA und die GEA Brewery Systems GmbH Huppmann Tuchenhagen, durch die der Brauwettbewerb überhaupt möglich war. Durch den großen Erfolg angespornt, will die Braugemeinschaft Campusperle den Internationalen Brauwettbewerb jetzt zu einer regelmäßigen Veranstaltung machen. Er soll bei der Jahrestagung der DECHEMA stattfinden. Der nächste Termin steht bereits fest:
Im September 2011 werden sich in Berlin wieder viele Studentengruppen treffen - immer mit der Mission, das beste Bier der Universitäten und Fachhochschulen zu brauen. Wir freuen uns darauf und wünschen bis dahin allzeit gut Sud!



Braugemeinschaft Campusperle